Mein Tag im anderen Land

Eine Dämonengeschichte
Mein Tag im anderen Land
Eine Dämonengeschichte
In der Gegend gilt er als Besessener, »besessen nicht allein von einem, sondern von mehreren, vielen, gar unzähligen Dämonen«. Tags geht er, der eigentlich Obstgärtner ist, durch den Ort. Leise redet er in Zungen in einer nichtexistierenden Sprache, erschreckt die Dorfbewohner mit Beschimpfungen und Schmähreden, mit Orakelsprüchen. Nur die Schwester hält zu ihm, die Eltern leben schon lang nicht mehr. Sie beobachtet, wie er anderen Lebewesen, Tieren zuspricht, und will nicht wahrhaben, dass er...
Mehr anzeigen
Bibliografische Angaben

ZITATE

»In meinem Leben gibt es eine Geschichte, die ich noch keinem Menschen erzählt habe.«
»Das wäre der Moment, wären die Stunden gewesen, ihnen, den Unbekannten im anderen Land, wie mir aufgetragen, meine Geschichte zu erzählen. Und stattdessen erzählten, bis Mitternacht, sie mir ihre Geschichten, ungefragt, auch von keiner Frage meinerseits unterbrochen, rückhaltlos, vertrauensvoll, ernst.«
»In meinem Leben gibt es eine Geschichte, die ich noch keinem Menschen erzählt habe.«
»Das wäre der Moment, wären die Stunden gewesen, ihnen, den Unbekannten im anderen Land, wie mir aufgetragen, meine Geschichte zu erzählen. Und stattdessen erzählten, bis Mitternacht, sie mir ihre Geschichten, ungefragt, auch von keiner Frage meinerseits unterbrochen, rückhaltlos, vertrauensvoll, ernst.«

Personen für Mein Tag im anderen Land

Peter Handke wird am 6. Dezember 1942 in Griffen (Kärnten) geboren. Die Familie mütterlicherseits gehört zur slowenischen Minderheit in Österreich; der Vater, ein Deutscher, war in Folge des Zweiten Weltkriegs nach Kärnten gekommen. Zwischen 1954 und 1959 besucht Handke das Gymnasium in Tanzenberg (Kärnten) und das dazugehörige Internat. Nach dem Abitur im Jahr 1961 studiert er in Graz Jura. Im März 1966, Peter Handke hat sein Studium vor der letzten und abschließenden Prüfung abgebrochen, erscheint sein erster Roman Die Hornissen. Im selben Jahr 1966 erfolgt die Inszenierung seines inzwischen legendären Theaterstücks Publikumsbeschimpfung in Frankfurt am Main in der Regie von Claus Peymann.

Seitdem hat er mehr als dreißig Erzählungen und Prosawerke verfaßt,...

Peter Handke wird am 6. Dezember 1942 in Griffen (Kärnten) geboren. Die Familie mütterlicherseits gehört zur slowenischen Minderheit in...

Autorenfoto zu Peter Handke
© Donata Wenders

STIMMEN

»Mein Tag im anderen Land ist unendlich komisch in seiner Umkehrung der Verhältnisse und der Selbstironisierung der Figur des Dichters.«
Paul Jandl, Neue Zürcher Zeitung
»Der Reichtum der Dämonengeschichte besteht in der Kunstfertigkeit, mit der diese Fragen gestellt und offengelassen werden, bis über das Ende hinaus.«
Tilman Spreckelsen, Frankfurter Allgemeine Zeitung
»[Es gibt viele] Beobachtungen, die imponierend für Handkes Beschreibungskunst stehen.«
Cornelia Geissler, Berliner Zeitung
»Mein Tag im anderen Land ist unendlich komisch in seiner Umkehrung der Verhältnisse und der Selbstironisierung der Figur des Dichters.«
Paul Jandl, Neue Zürcher Zeitung
»Der Reichtum der Dämonengeschichte besteht in der Kunstfertigkeit, mit der diese Fragen gestellt und offengelassen werden, bis über das Ende hinaus.«
Tilman Spreckelsen, Frankfurter Allgemeine Zeitung
»[Es gibt viele] Beobachtungen, die imponierend für Handkes Beschreibungskunst stehen.«
Cornelia Geissler, Berliner Zeitung
»Ein Zeugnis frischer Daseinsfreude seines Autors ist Handkes Mein Tag im anderen Land allemal. Und vielleicht auch das Zeugnis einer Befreiung.«
Mladen Gladic, DIE WELT
»Hohe Literatur. Unkonventionell, kauzig, fesselnd.«
Roland Gutsch, Nordkurier

Bestseller
Das zweite Schwert
11,00 €
Zdeněk Adamec
20,00 €
Wunschloses Unglück
8,00 €
Abschied des Träumers vom Neunten Land
14,00 €