Tagebuch der Übersiedlung

Aus dem Bosnischen von Katharina Wolf-Grießhaber. Mit Abbildungen
Tagebuch der Übersiedlung
Aus dem Bosnischen von Katharina Wolf-Grießhaber. Mit Abbildungen

»Weiß vor Angst und Schlaflosigkeit, machten wir uns auf nachzusehen, was von Marindvor übriggeblieben war.« Wieder sind sie verschont geblieben: ein Granatsplitter hat nicht den Autor und seine Frau, aber die Bücher getroffen: William Faulkner, Nadeshda Mandelstam, Gottfried Kellers »Grünen Heinrich«.  

In kurzen, unvergesslichen Szenen beschreibt Dževad Karahasan das Leben im belagerten Sarajevo. Einen Mann, der aus der Warteschlange tritt, sich auf ein Mäuerchen setzt...

Mehr anzeigen
Bibliografische Angaben

Personen für Tagebuch der Übersiedlung

Dževad Karahasan, 1953 in Duvno/Jugoslawien geboren, Erzähler, Dramatiker und Essayist. Die Belagerung Sarajevos war Thema seines in zehn Sprachen übersetzten Tagebuchs der Aussiedlung (1993) und seiner beiden Romane Schahrijârs Ring (1997) und Sara und Serafina (2000). Für den Essayband Das Buch der Gärten wurde er 2004 mit dem Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung ausgezeichnet. Karahasan lebt in Graz und Sarajevo.

Dževad Karahasan, 1953 in Duvno/Jugoslawien geboren, Erzähler, Dramatiker und Essayist. Die Belagerung Sarajevos war Thema seines in zehn Sprachen...

Autorenfoto zu Dževad  Karahasan
© Jürgen Bauer

Katharina Wolf-Griesshaber, geboren 1955, studierte Slavistik und Osteuropäische Geschichte in Heidelberg und Bochum. Sie lebt und arbeitet als freie Übersetzerin in Münster.

Katharina Wolf-Griesshaber, geboren 1955, studierte Slavistik und Osteuropäische Geschichte in Heidelberg und Bochum. Sie lebt und arbeitet...


STIMMEN

»So ist das Sarajevo von vor der Belagerung durch die bosnischen Serben und der Invasion durch die Touristen in eine ideale Sphäre übergesiedelt, die nur noch die die Literatur, ... durch dieses Tagebuch der Übersiedlung also, zu erreichen ist.«
Tobias Lehmkuhl, Süddeutsche Zeitung
»Er ist einer der großen europäischen Gelehrten der Gegenwart ... Ein Buch, das man jedenfalls gelesen haben sollte, wenn man die jüngste, schmerzvolle Geschichte Europas besser verstehen möchte.«
ORF
»Dževad Karahasan ... ist der wichtigste Chronist dieser Belagerung, bei der rund 14.000 Menschen starben, und einer der bedeutendsten Schriftsteller Ex-Jugoslawiens.«
SR2
»So ist das Sarajevo von vor der Belagerung durch die bosnischen Serben und der Invasion durch die Touristen in eine ideale Sphäre übergesiedelt, die nur noch die die Literatur, ... durch dieses Tagebuch der Übersiedlung also, zu erreichen ist.«
Tobias Lehmkuhl, Süddeutsche Zeitung
»Er ist einer der großen europäischen Gelehrten der Gegenwart ... Ein Buch, das man jedenfalls gelesen haben sollte, wenn man die jüngste, schmerzvolle Geschichte Europas besser verstehen möchte.«
ORF
»Dževad Karahasan ... ist der wichtigste Chronist dieser Belagerung, bei der rund 14.000 Menschen starben, und einer der bedeutendsten Schriftsteller Ex-Jugoslawiens.«
SR2
»Dzevad Karahasans Essayband ist ein bewegendes Dokument sowohl des möglichen Reichtums menschlicher Beziehungen unter mörderischen Bedingungen als auch des künstlerischen Widerstands gegen die gewaltsame Zerstörung einer Lebenswelt, die immer schon multikulturell, multiethnisch, multireligiös gewesen ist.«
Peter Strasser, Die Presse

Das Buch der Gärten
12,00 €
Ein Haus für die Müden
24,00 €
Der Trost des Nachthimmels
14,00 €
Sara und Serafina
8,99 €